Baubegleitende Qualitätskontrolle

Die Baubegleitende Qualitätskontrolle ist bei größeren Bauvorhaben fester Bestandteil der Projektsteuerung. Aufgrund der fortschreitenden Technologisierung, den stetig steigenden Anforderungen hinsichtlich Wärme- und Feuchteschutz und den damit verbundenen komplexen Zusammenhängen wird die Baubegleitende Qualitätskontrolle auch vermehrt beim Bau von Ein- und Mehrfamilienhäusern durchgeführt. Da bei einer Abnahme nach Fertigstellung der Gewerke oder Gebäude nur noch die sichtbaren Mängel erkannt werden können, empfiehlt sich eine kontinuierliche Begleitung der Bauaktivitäten.

Als wirtschaftlich unabhängiger Sachverständiger führe ich eine Fremdüberwachung parallel zur Eigenüberwachung der örtlichen Bauleitung durch. Auf Grundlage dieses Vieraugenprinzips wird die Qualität der Bauausführung gesteigert. Wichtig sind mir dabei eine neutrale und unabhängige Beurteilung der Sachverhalte sowie eine konstruktive Zusammenarbeit mit der örtlichen Bauleitung.  

Eine Baubegleitende Qualitätssicherung wird sowohl für private Bauherren, als auch für Bauunternehmen, Generalunternehmern und öffentlichen Auftraggebern durchgeführt.

Der Umfang der Baubegleitenden Qualitätskontrolle wird in Abhängigkeit des Bauprojektes gemeinsam mit dem Auftraggeber festgelegt. Bei kleineren Bauvorhaben können Ortstermine  in Abhängigkeit des Baufortschrittes festgelegt werden, bei größeren Bauvorhaben sind auch Begehungen in festen Zeitabständen sinnvoll.  

Neben den technischen Begehungen auf der Baustelle ist die Prüfung der Baubeschreibung vor Vertragsabschluss ein wichtiger Bestandteil der Baubegleitenden Qualitätskontrolle. Hierbei wird die Baubeschreibung  hinsichtlich Vollständigkeit, Eindeutigkeit, und ausreichender Beschreibung der Leistung geprüft.